Wer ist Marcel Ostertag?

Er ist Macher und Marke, ein bunter Vogel mit klaren Werten: Marcel Ostertag hat viele Facetten – eine davon ist die Mode. Nach seinem Studium am renommierten Londoner Central Saint Martins College gründete er 2006 sein eigenes Modelabel. Seither gehören seine Runway-Shows zu den Publikumsmagneten der New Yorker und Berliner Fashion Week. Im Januar präsentierte er dort auch seine erste Schuhkollektion „Tamaris by Marcel Ostertag“.

Dass du Mode kannst, hast du in den letzten Jahren eindrucksvoll bewiesen. Aber wie kam es zu deiner ersten Schuhkollektion?

MARCEL OSTERTAG: Es war schon lange ein Herzenswunsch von mir, eine eigene Schuhkollektion zu designen. Deshalb war ich auf der Suche nach einem Partner, der Lust hat, etwas mit einem jungen Designer zu machen. Hier kam Tamaris ins Spiel.

Tamaris und Marcel Ostertag – wie passt das zusammen?

MARCEL OSTERTAG: Ganz wunderbar sogar, denn Mode funktioniert ohne Schuhe nicht und Schuhe ohne Mode nicht. Deshalb sind Tamaris und ich „the perfect match“!

Was war dir beim Design der Schuhe besonders wichtig?

MARCEL OSTERTAG: Wie bei meiner Modekollektion, war es mir auch bei den Schuhen ganz wichtig, dass sie im täglichen Gebrauch tragbar sind. Deshalb habe ich bei den Schuhskizzen darauf geachtet, dass es meinen persönlichen Stil, aber auch den von Tamaris trifft und daraus eine gelungene Symbiose schafft.

Erinnerst du dich noch an den Moment, als du das erste Mal die fertigen Prototypen deiner Schuhe gesehen hast?

MARCEL OSTERTAG: Oh ja, sogar ganz genau! Ich bin vor Freude wie ein Gummiball auf und ab gesprungen. Es war ein wunderschönes Gefühl, das fertige Produkt in den Händen zu halten. Tamaris hat die Kollektion wirklich original zu meinen Zeichnungen umgesetzt.

Danke, Marcel!

Beim Zeichnen der Skizzen hatte Marcel eine starke und unabhängige Frau vor Augen, die genau weiß, was sie will. Es ist ihm zudem ein Anliegen, dass sich auch jüngere Kundinnen die Schuhe – und somit ein Designerstück – leisten können.